Navigation
Malteser Neuss

Schnell noch anmelden: Erste Hilfe in Bildungseinrichtungen

Richtig reagieren, wenn kleine Kinder in Not sind

11.01.2018

Nur eine Sekunde lang nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Das Kleinkind stürzt etliche Stufen hinunter, weil vergessen wurde, das Treppentörchen zu schließen. Die Zweijährige verschluckt einen Legostein, ihr Bruder droht sich an der Strickleiter zu strangulieren und der Sechsjährige wird beim Fahrradfahren ohne Helm von einem Auto erfasst. Horrorszenarien wie diese kommen leider immer wieder vor. Umso wichtiger ist es daher, in Unfallsituationen, in die Kinder involviert sind, angemessen und besonnen Erste Hilfe zu leisten.

Wie man dies tut, vermitteln die Malteser Neuss seit Jahren kompetent im Rahmen ihrer “Erste-Hilfe-Kurse in Bildungseinrichtungen".


„Die große Sorge bei den Hilfeleistenden ist oft, dass sie bei den Maßnahmen etwas falsch oder kaputt machen könnten“, sagt Michael Görlich, Erste-Hilfe-Ausbildungsleiter bei den Maltesern. Dies sei jedoch unbegründet, erläutert er, nachdem gerade Kleinkinder noch wesentlich elastischer seien, als Erwachsene. Bei typischen Unfallsituationen, wie Stürzen, fallen die Kleinen häufig ausgerechnet auf den Kopf. Wichtig sei in einer solchen Lage eine richtige Beurteilung. Hintergrund: Aus dem Hergang und den Symptomen muss eine Entscheidung getroffen werden.

Auch wenn es bei Kindern zum Verschlucken kommt, sich also ein Fremdkörper in den Atemwegen befindet, sollte schnell gehandelt werden. „Wir machen es wie unsere Urahnen: Das Kind wird am besten über das Knie gelegt, ein ganz kleines würde man sich bei gut gesichertem Köpfchen über den Unterarm legen, und dann heißt es:

Angemessen zwischen den Schulterblättern auf den Rücken schlagen“, rät Michael Görlich. Auf diese Weise schaue man, dass der Gegenstand wieder herauskomme. Sobald dieser hervorgerutscht sei, könne er dann aus dem Mund-Rachenraum des Kindes entfernt werden.

Auf ca. 1,7 Millionen wird die Zahl der Kinder unter 15 Jahren geschätzt, die jährlich nach einer Unfallverletzung ärztlich versorgt werden müssen. Die Vermeidung von Kinderunfällen ist daher ein großes Anliegen. Auch dies ist innerhalb der Malteser-Schulungen ein wichtiges Thema.

Wenn es jedoch trotzdem zu einem gefährlichen Missgeschick kommt, ist das Wichtigste, angemessen und besonnen zu reagieren. Genau dies lernt man beim “Malteser-Erste-Hilfe-Kurs in Bildungseinrichtungen“. Michael Görlich empfiehlt gerade jenen Menschen die Teilnahme, die mit kleinen Kindern von null bis sechs Jahren zu tun haben. Neben Personengruppen, die tagtäglich mit Kindern arbeiten und für die die Fortbildung verpflichtend ist, eignet sich der besondere Erste-Hilfe-Kurs auch gut für Eltern und Familienangehörige, die gelegentlich auf Kinder aufpassen.

Pauschal kostet der Kurs, der 9 Stunden à 45 Minuten umfasst, 40,- Euro pro Person. Auf Wunsch kann das Ausbilderteam sogar zu Ihnen kommen, sofern Ihre Räumlichkeiten ausreichende Anforderungen bieten, um praktische Wiederbelebungsübungen mit drei unterschiedlich großen Erste-Hilfe-Puppen zu gewährleisten.

Die nächsten Kurse in Neuss:

23.01.2018 ab 09.00 Uhr

05.03.2018 ab 09.00 Uhr

16.04.2018 ab 09.00 Uhr

16.05.2018 ab 09.00 Uhr

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank e.G., Köln  |  IBAN: DE32370601930103535018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX