Navigation
Malteser Neuss

Erster Wohlfühlmorgen in Neuss ein voller Erfolg

Gäste und Kooperationspartner begeistert - Der nächste Termin steht schon fest

09.11.2018
Die Malteser hatten ihren Gästen einiges zu bieten

„Wir sind sehr zufrieden“, sagt Tim Gladis, Projektleiter der Malteser in Neuss, freudig im Hinblick auf den ersten Wohlfühlmorgen (WFM) am Samstag. 55 Gäste waren in die Janus-Korczak-Gesamtschule in der Innenstadt gekommen, um am Wellnesstag für Wohnungslose und Bedürftige teilzuhaben. Sogar aus Meerbusch hatten Menschen über Umwege von der Veranstaltung gehört, waren eigens mit dem Bus angereist, um dabei zu sein und zeigten sich begeistert vom Engagement der Hilfsorganisation.

 

Insgesamt 23 Ehrenamtliche sowie freiwillige Helfer stellten ein Angebot auf die Beine, das sich mehr als sehen lassen konnte: So bot sich den Gästen nicht nur die Möglichkeit heiß zu duschen,  sich massieren, ärztlich beraten, vom Friseur einen flotten Haarschnitt  verpassen oder bei der Pediküre Wohltuendes für die eigenen Füße anwenden zu lassen: Gleichsam gab es auch Gelegenheit, einen reichhaltigen Brunch zu genießen und ungezwungen zu plaudern.  

 

„Als wir uns die Ursprungsveranstaltung in Düsseldorf im Dezember vergangenen Jahres angesehen und bemerkt haben, wie viele Menschen der Einladung zum Wohlfühlmorgen in der Landeshauptstadt nachkommen, war dies für uns der Moment, in dem wir beschlossen haben, so etwas auch in Neuss umzusetzen“, sagt Gladis. Bemerkenswert sei für die Gliederung vor allem die Erkenntnis gewesen, dass es nicht einzig um Obdachlose gehe, sondern dass ebenso viele andere mittellose Menschen, die möglicherweise mit geringer Rente oder etwaigen Sozialleistungen nicht bis zum Monatsende hinkämen, von dem Wellnesstag für Arme profitieren könnten.

 

Schon am Freitag hatten die Neusser Malteser zunächst zu viert von 16.00 bis 19.00 Uhr das erforderliche Equipment in der Schule aufgebaut. Schön sei gewesen, dass keine eigenen Tische und Bänke hätten mitgebracht werden müssen, da die Schule über ausreichend entsprechendes Mobiliar verfüge, das genutzt werden durfte. So lieferten die Malteser zunächst vor allem Küchenutensilien, Bekleidung für die Kleiderkammer und Hygieneprodukte, wie Zahnbürsten und Zahnpasta, Duschgel und Shampoo in 150-facher Ausführung an. Am Samstagmorgen startete dann ein Teil des Teams ab sieben, der Rest der Helfer ab acht Uhr mit den letzten Vorbereitungen. „Der erste Gast wurde von uns schon um halb neun in Empfang genommen“, erzählt Tim Gladis.   

 

Die eintreffenden Gäste konnten sich sodann an Brötchen mit Belägen wie Schinken, Leberwurst, Schmelzkäse, Nuss-Nougat-Creme, Marmelade und echtem Imkerhonig, Croissants, Broten, Obst und Teilchen gütlich tun. Auch an warmen Speisen fehlte es nicht: Rührei, gebratener Speck und Nürnberger Bratwürstchen kamen besonders gut an. Kaffee, Tee und Orangensaft standen überdies als Getränke bereit.

 

„Natürlich gibt es in Neuss viele Angebote von Sozialverbänden für Bedürftige. Ein solches wie der Wohlfühlmorgen, bei welchem derartig kompakt alles zusammen offeriert wird, gibt es bisher jedoch nirgendwo hier“, konstatiert der Projektleiter.

 

So seien jene Angebote, die über reine Körperpflege hinausgingen, wie Friseur, Pediküre oder die von Kollegin Ursula Thiel (Malteser-Dozentin für die Sozialpflegerische Ausbildung/SPA in Neuss) angebotene Entspannungsmassage, gut genutzt worden.

 

Bezüglich der Planung des Projekts hatten sich die Neusser Malteser bereits im Januar zusammengesetzt und beratschlagt, wer zum Vorbereitungsteam für das anstehende WFM-Projekt zählen könne. Freiwillige waren hierfür schnell gefunden, nachdem die Idee von Beginn an Begeisterung hervorgerufen hatte. Jutta Rosenbaum, Mutter eines Malteser-Jugend-Mitglieds in Neuss, und Tim Gladis ergriffen dabei vor allem die Initiative und suchten zunächst fieberhaft nach einer Schule, die sich als Location-Geber eignen und die Kooperation hierfür mit der Hilfsorganisation eingehen würde. Einfach sollte sich dieses Unterfangen jedoch hingegen jedweder Annahme leider überhaupt nicht darstellen: Erst der vierte Ansprechpartner zeigte sich unverzüglich gerne dazu bereit, dieses soziale Projekt zu unterstützen. „Ich hatte keine Bedenken“, wird Schulleiter Achim Fischer in diesem Zusammenhang von der NGZ zitiert. Die Malteser seien Profis und eine solche Veranstaltung stünde der Gesamtschule, welche von Kindern aller Gesellschaftsschichten besucht werde, gut zu Gesicht.

 

Zum Auftakt des neuen Wohlfühlmorgenprojekts in Neuss waren nicht nur Schulleiter Achim Fischer und Ernst Goertz vom Sozialamt der Stadt vorbeigekommen, sondern auch WFM-Hauptideengeber Hans Tophofen (Malteser Düsseldorf) sowie WFM-Düsseldorf-Teammitglied und Diözesanleiter und Vizepräsident Albrecht Prinz von Croÿ. Dieser befand den Auftakt zum Wohlfühlmorgen ebenfalls als ausgesprochen gut. „Die Helferinnen und Helfer aus Neuss sind das neue Projekt mit großer Professionalität angegangen, die Räume in der Schule sind ideal, die Lage ebenso. Ich danke allen Beteiligten sehr, weiß ich doch aus meiner Teammitgliedschaft beim Düsseldorfer Wohlfühlmorgen, wie schwer aller Anfang sein kann. Ich habe keinen Zweifel: das wird ein großer Erfolg im Sinne der uns anvertrauten Menschen werden.“

 

Auch Hans Tophofen, als Erfinder der Ursprungsveranstaltung in Düsseldorf, die bereits von Maltesern in Köln und Hamburg adaptiert wurde, zeigt sich begeistert von der Leistung der Neusser Kollegen: „Es gab ein super Buffet, das sehr professionell vorbereitet wurde und nichts zu wünschen übrigließ. Es ist eine tolle Location mit wunderbaren Räumlichkeiten, deren Vorteile darin bestehen, dass eine Küche sich direkt am für die Gäste vorgesehenen, bestuhlten und mit Tischen versehenen Raum befindet“, schwärmt der WFM-Koordinator aus Düsseldorf. Besonders gut gefallen habe ihm auch ein eigens eingerichteter Entspannungsraum im unteren Bereich der Schule. Dort habe es bei abgedunkelten Fenstern und leiser Musik die Möglichkeit gegeben, sich auf verschiedenen Sofas zu entspannen oder sich auf einer Massageliege massieren zu lassen. Darüber hinaus sei auch ein Relax-Riech- und-Tastsinn-Erlebnis mit Massagebällen und schönen Düften für die Besucher vorbereitet worden. „Es war ein Traum“, resümiert Tophofen noch immer ganz angetan.

 

Erfreulich daher: Der nächste WFM-Termin in Neuss steht bereits fest:  Am 6. April 2019 können die Gäste dann wieder in die Janus-Korczak-Gesamtschule zu den Maltesern kommen, um sich einen Vormittag lang einmal wieder so richtig verwöhnen zu lassen.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank e.G., Köln  |  IBAN: DE32370601930103535018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX