Navigation
Malteser Neuss

Information zu Untersuchungen

08.06.2017

In einigen lokalen Medien werden die Malteser in diesen Tagen angegriffen. Es geht um Vorwürfe gegen einen ehemaligen ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Gliederung Neuss wegen sexueller Grenzverletzung in den Jahren 2010 und 2011. Es gibt vor diesem Hintergrund Ermittlungen der Behörden zum Vorwurf sexueller Belästigungen.  Wir unterstützen diese selbstverständlich.

Eigene Untersuchungen unter Leitung des Malteser Präventionsbeauftragten wurden 2016 abgeschlossen. In die eigenen Untersuchungen wurde auch die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindeswohlgefährdung und –vernachlässigung als fachkundiger und externer Berater einbezogen. Auch wenn die Aufarbeitung der Vorgänge in den Jahren 2010/2011 zunächst schleppend in Gang kam, haben die Malteser die Vorwürfe ernst genommen und gehandelt. An die Stelle von Unsicherheit im Umgang mit Vorwürfen sexueller Belästigung sind klare Richtlinien, eindeutige Vorgehensweisen und die Arbeit eines Präventionsbeauftragten getreten. Die damals wesentlich Betroffene hat über die Jahre eine persönliche Kontaktaufnahme mit den Maltesern nicht gewünscht, eine Anzeige gegen den Beschuldigten hat sie unseres Wissens nicht erstattet.

Grundsätzlich sind die Malteser der Auffassung, dass sexualisiertes Verhalten das Miteinander empfindlich belastet. Um die Persönlichkeitsrechte zu schützen, kommentieren wir Vorwürfe nicht.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank e.G., Köln  |  IBAN: DE32370601930103535018  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX